„Man soll allen Menschen helfen, das finde ich auch, aber wir können ja auch nicht ganz Afrika in Deutschland aufnehmen!“, so eine meiner Gesprächspartnerinnen in den vergangenen Tagen.
Dass Sprache Macht ist, ist kein Geheimnis und deshalb habe ich mit meinem Ärger über solch‘ eine Aussage animiert gefühlt, mal ein paar Fakten mitzuteilen.
Laut der Statistik (Januar 2017) des BAMF sind die Top-Zehn-Herkunftsländer derjenigen Menschen, die in Deutschland einen Asylantrag stellen, folgende: Syrien, Afghanistan, Irak, Eritrea, Nigeria, Armenien, Somalia, Türkei, Albanien.

Fakt 1: Afrika ist ein Kontinent und kein Land!

Es scheint mir sehr kleinkariert, darauf hinweisen zu müssen, aber Afrika ein Kontinent und kein Land. Ich bezweifle, dass man einen ganzen Kontinent in ein Land der Größe Deutschlands aufnehmen kann. Selbst wenn…

Fakt 2: Die Fliehenden kommen nicht nur aus Ländern des afrikanischen Kontinents!

Viele Menschen aus anderen Ländern sind in den letzten Jahren nach Deutschland gekommen, manche um zu bleiben, anderen um vorübergehend hier Schutz und Sicherheit zu finden. Viele sind in Ländern des afrikanischen Kontinents geboren und aufgewachsen, längst nicht alle.

Fakt 3: Es ist – zum Glück – nicht ganz Afrika auf der Flucht!

In den Ländern des afrikanischen Kontinents leben circa 1,216 Milliarden Menschen. Laut Angaben der UNHCR waren Ende 2016 65,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist eine erschreckende Zahl – keine Frage!

Fakt 4: Deutschland nimmt vergleichsweise wenig Fliehende auf!

Ebenfalls nach Auskunft der UNHCR sind die Top-Sechs-Aufnahmeländern: Türkei, Pakistan, Libanon, Iran, Uganda, Äthiopien. Kein einziges europäisches Land, geschweige denn Deutschland.

Auch wenn meine Gesprächspartnerin es „soooo“ natürlich nicht gemeint hatte, kann ich nur sagen: dann bitte auch nicht „soooo“ etwas sagen. Solche Pauschalaussagen sind nicht nur schlichtweg falsch, sie schüren Unmut, Abwehrhaltung und unter Umständen auch Gewalt.

Foto: Kyle Glenn, www.unsplash.com